Startseite » Allgemein » WOBCOM setzt beim Ausbau seines Glasfaser-Netzes auf KEYMILE-Technologie

WOBCOM setzt beim Ausbau seines Glasfaser-Netzes auf KEYMILE-Technologie

Hannover, 16. Januar 2018 – Der Wolfsburger Telekommunikationsanbieter WOBCOM baut seine Infrastruktur aus und setzt in Neubaugebieten beim Glasfaseranschluss bis ins Haus auf die IP-MSAN-Technologie von KEYMILE. Mittelfristig soll ein flächendeckendes Glasfasernetz in der fünftgrößten Stadt Niedersachsens entstehen.

Gemeinschaftlich und in enger Abstimmung mit der Muttergesellschaft, den Stadtwerken Wolfsburg, hat WOBCOM im Frühjahr 2017 mit dem Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes begonnen. Es umfasst rund 80.000 Gewerbe- und Wohneinheiten in 16 Stadtteilen und Ortschaften. In fünf Jahren sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Der IP-Multi Service Access Node (IP-MSAN) MileGate als Hauptbestandteil der Zugangsinfrastruktur ermöglicht einen ultraschnellen Breitbandzugang und bietet Telefonie und Datenschnittstellen. Netzbetreiber wie WOBCOM können damit hochwertige Breitband-, Telefonie- und TV-Dienste anbieten. Im vorhandenen Netz hat WOBCOM bereits seit einigen Jahren IP-MSAN-Technologie von KEYMILE für die Anbindung von Geschäfts- und Privatkunden im Einsatz. Für MileGate sprachen dabei die hohe Flexibilität der Subracks und der beispielhafte Service von KEYMILE. In der ersten Phase des Glasfaserausbaus konzentrierte sich WOBCOM auf den Anschluss von Privathaushalten in Neubaugebieten. Einige Hausbesitzer haben direkt einen Vertrag mit dem Telekommunikationsanbieter abgeschlossen, während andere im ersten Schritt nur die Leitungen verlegen lassen. Auch mit ortsansässigen Wohnungsbauunternehmen führt WOBCOM Gespräche, um Neubauten an das Glasfasernetz anzuschließen.

Die Multi-Service-Zugangsplattform MileGate unterstützt mit verschiedenen Subracks alle FTTx-Netzarchitekturen, Netzbetreiber erhalten dadurch maximale Freiheit bei der Struktur ihrer Netze. Die FTTH-Anbindung der Kunden erfolgt über optische Ethernet-Schnittstellen aus einer Zentrale heraus oder über einen Zugangspunkt in einem Kabelverzweiger. Bei heutigen FTTH-Anwendungen werden meistens Einfaser-Systeme eingesetzt. Aufgrund der hierbei verwendeten dedizierten Glasfaser für jeden Teilnehmer können Netzbetreiber individuell Änderungen an der Bandbreite, dem Funktionsumfang und den Diensten bereitstellen. Um unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten möglichst viele Teilnehmer kosteneffizient anschließen zu können, nutzt WOBCOM in den MileGate-Subracks eine Ethernet-FTTH-Baugruppe mit hoher Port-Dichte.

Parallel zum Aufbau des neuen Glasfasernetzes versorgt WOBCOM auf Basis der bestehenden Kupfer-Infrastruktur einzelne, bislang weniger gut versorgte Ortschaften mit VDLS2-Anschlüssen. Die Anbindung der Haushalte und Gewerbeeinheiten erfolgt dort mittels VDSL2/Vectoring. Die Kunden von WOBCOM profitieren zudem davon, ihre bestehenden POTS/ISDN-Telefone weiter nutzen zu können, da der IP-MSAN MileGate neben IP-basierten Diensten parallel auch Legacy-Dienste ermöglicht.

„WOBCOM arbeitet schon seit knapp zehn Jahren sehr erfolgreich mit KEYMILE zusammen. Vom Start der Zusammenarbeit an überzeugte KEYMILE durch eine detaillierte technische Beratung, einen ausgezeichneten Support auf allen Ebenen, große Flexibilität und kurze Entscheidungswege“, sagt Thomas Werner, Abteilungsleiter Betrieb und Service bei WOBCOM.

Diese Presseinformation und Bildmaterial können unter www.pr-com.de/keymile abgerufen werden.

Posted by on 16. Januar 2018. Filed under Allgemein,Internet. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis