Startseite » Allgemein » Neues Release von Zuora Analytics und Zuora Billing ab sofort verfügbar

Neues Release von Zuora Analytics und Zuora Billing ab sofort verfügbar

Zuora Inc. (NYSE: ZUO) – der führende Anbieter von Subscription-Management-Plattformen – hat seine Flagship-Applikation Zuora Billing deutlich verbessert und macht mit Zuora Analytics zudem auch ein neues Tool verfügbar, dass den Funktionsumfang der Zuora Anwendungssuite für den Order-to-Revenue-Prozess nochmals deutlich erweitert. Dank der fortschrittlichen Erweiterungen zur Preisgestaltung nutzungsbasierter Dienste, nativen Ramp-Deals für zeitlich flexibel in Verträge integrierbare Preiserhöhungen, eine adaptive Performance-Engine sowie Self-Service-Analytik-Funktionen für Abo-Kennzahlen können Unternehmen die agilen Abos ihrer Kunden nun nahtlos orchestrieren und monetarisieren sowie ihren Erfolg analysieren.

Unternehmen sehen aktuell mehr denn je die Notwendigkeit, hochwertige digitale Kundenerfahrungen aufzubauen, um langfristig ihr Wachstum zu beschleunigen. So ergab eine jüngst durchgeführte Fortune-Umfrage , dass fast zwei Drittel der Fortune-500-CEOs davon ausgehen, dass das derzeitige Geschäftsklima ihre technologische Transformation beschleunigt.

Jedes Unternehmen und jede Branche hat jedoch bei ihren Digitalisierungsinitiativen ganz unterschiedliche Marktherausforderungen zu meistern und Kundenanforderungen zu erfüllen. Zudem gibt es auch unterschiedliche Strategien zur erfolgreichen Umsetzung und Monetarisierung ihrer Services, die wiederum Auswirkungen auf Preisgestaltung und Angebotspakete, Diversifizierung der Ertragsströme und die Kundenbindung sowie auch die Einführung völlig neuer Services haben. Während sich traditionelle Investitionen in das Kundenerlebnis meist auf das Kunden-Frontend des Unternehmens fokussieren, konzentrieren sich führende Unternehmen der Subscription Economy® auf die Backend-Prozesse, die alle Aktionen rund um die agilen Subscriptions orchestrieren. Dies über die gesamte Laufzeit der Kundenbeziehung – von der Erstbestellung über den Abrechnungsprozess bis hin zur Analytik der wichtigsten Kennzahlen.

„Da die Geschäftsmodelle agiler Subscriptions zunehmend komplexer und globaler und gleichzeitig auch wirtschaftlich bedeutender werden, ist ein klares und zeitnahes Verständnis zu dem, was geschäftlich richtig und falsch läuft, von entscheidender Bedeutung – insbesondere während der COVID-19-Pandemie“, erklärt Mark Thomason, Research Director bei IDC. „Für Unternehmen ist es deshalb wichtig, in eine Analytik zu investieren, die automatisierte Aktionen auslösen kann, damit ihr Unternehmen schnell auf Probleme reagieren und sich an weiterentwickelnde Kundenanforderungen anpassen kann.“

Um agile Subscriptions effektiv zu orchestrieren, müssen Branchenführer Einblick in die KPIs ihrer Subscriptions gewinnen. Das Subscribe Institute hat den ‚Definitive Guide of Subscription Metrics ‘ entwickelt, um einen Standard für zentrale Erfolgskennzahlen in der Subscription Economy zu etablieren. Der Guide behandelt die fünf wichtigsten Kennzahlen-Kategorien, die Unternehmen überwachen müssen, um informiert zu sein und herausragende Subscription-Erfahrungen fördern zu können. Dies sind Kennzahlen zu wiederkehrenden Einnahmen, Subscriptions und Abonnenten sowie Kundenbindung und Außenstände.

Um Teams die nötigen Werkzeuge an die Hand zugeben, die sie für die Entwicklung agiler Subscriptions benötigen, und um das Vertrauen in ihren Unternehmen zu stärken, sind folgende Features nun verfügbar:

• Erweiterte nutzungsbasierte Berechnungsmodelle: Mit neuen nutzungsbasierten Monetarisierungsmodellen für Multi-Attribute-, High-Water-Mark- und Pre-Rated Pricing gewinnen Kunden die erforderliche Flexibilität und Agilität, um ihre eigenen Tarifmodelle und damit letztendlich ihren Unternehmenserfolg zu skalieren und gleichzeitig die bestmögliche Erfahrung für ihre Kunden zu entwickeln. Ein Benchmark des Subscribed Instituts zeigt, dass Unternehmen, deren nutzungsbasierte Abrechnungen 1% bis 25% zum Gesamtumsatz beitragen, rund 30% schneller wachsen, als solche ohne nutzungsbasierte Abrechnungen.
• Ramp-Deals: Mit nativen Ramp-Deals für zeitlich flexibel in Verträge integrierbare Preiserhöhungen können Anwender der Zuora Suite nun die bei Unternehmen beliebten, Preisabsprachen mit mehrjähriger Laufzeit managen. Diese neueste Erweiterung ermöglicht es, klassisch-manuell organisierte Finanzprozesse automatisiert zu orchestrieren, was den Verwaltungsaufwand deutlich reduziert.
• Zuora Analytics: Der ‚Definitive Guide to Subscription Metrics‘ des Zuora Instituts geht davon aus, dass Kunden ihr agiles Subscription-Geschäft mit einem Standardsatz an Kennzahlen managen können. Zuora Analytics bietet hierzu ein zentrales und automatisiertes Self-Service-Dashboard. Unternehmen können hier eine große Vielzahl an Daten und Trendanalysen einsehen, die sie benötigen, um wirklich belastbare unternehmerische Entscheidungen treffen zu können.
• Adaptive Performance-Engine: Mit der Einführung der adaptiven, selbstoptimierenden Performance-Engine können Kunden nun den Zeitaufwand für einen kompletten Rechnungslauf um 40 bis 95 % reduzieren – inklusive Tarifberechnung, Steuerberechnung und Subscriptionverlängerungen. Laut Zuoras Blog ‚Imagine Bill runs 10x faster‘ können so bis zu 3 Millionen Rechnungen pro Stunde erstellt werden. Die neue Engine macht Betriebsabläufe effizienter, indem sie unter anderem die Anzahl überfälliger Rechnungen sowie verzögerter Rechnungsstellungen reduziert und gleichzeitig die Inkassozeit verkürzt, so dass mehr Zeit für die Rechnungsvalidierung bleibt.

„Die Verbesserungen in Zuora Billing und die Einführung von Zuora Analytics schaffen für Unternehmen ein solides Fundament, mit dem sie alle Subscriptionaspekte managen können – von den Abrechnungsmodellen für die Monetarisierung über die vollständige Orchestrierung des Bestell- und Ertragsprozesses bis hin zu tiefgreifenden Analysen der Kundendaten für die Leistungsoptimierung ihrer digitalen Strategien“, sagt Chris Battles, Chief Product Officer bei Zuora. „Letztendlich sind Kunden das wichtigste Gut für Unternehmen und wir freuen uns, ihnen die neuen, innovativen Erfahrungen der agilen Subscription-Wirtschaft zu ermöglichen.“

Unternehmen aus allen Branchen nutzen die neue Zuora Billing und Zuora Analytics Lösung. Zu den Early Adopters gehören OCTO, CallRail und Absorb Software:

“Die Multi-Attribute-Preisgestaltung von Zuora reduziert den Aufwand für das Subscriptionmanagement und ermöglicht es uns, eine Vielzahl preisbildender Segmente in einem einzigen Konfigurationssystem zu verwalten. Die Einführung neuer Funktionen wie berührungslose Miet- und Parkmöglichkeiten als Ergänzung zu unserer intelligenten On-Demand-Mobilitätslösung konnte einfach konfiguriert werden und unserem gesamten Kundenstamm sofort bereitgestellt werden“, sagt Edwin Colella, Chief Marketing Officer bei OCTO, einem führenden Telematikunternehmen für Mobilitätslösungen und IoT-angebundene Versicherungen (Connected Insurances), das Zuora bereits seit 2017 nutzt.

“Zuora Analytics liefert uns Subscription-Kennzahlen sehr zeitnah und effizient – ganz ohne manuelles Arbeiten in Tabellenkalkulationen. Als CFO bin ich immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, Daten anzuzeigen und zu analysieren und Informationen innerhalb unseres Unternehmens über einfach zu bedienende Dashboards auszutauschen. Das ist Analytik der nächsten Generation und einer der größten Vorteile von Zuora”, sagt Jim Morgan, Chief Financial Officer bei CallRail, einer Anrufverfolgungs- und Marketinganalyse-Software.

“Als SaaS-Unternehmen, das flexible Preise für einen breit gestreuten Kundenstamm anbietet, passen Zuora Billing und CPQ perfekt zu den Anforderungen unseres Unternehmens. Mit der neuen nativen Ramp-Deal Funktion können wir mehrjährige Subscriptions entwickeln. Sie bietet uns zusätzliche Flexibilität bei der Erstellung flexibler und auf die Budgets unserer neuen und bestehenden Kunden angepasster Preislevel und Rabatte. Wir freuen uns auch über die Verbesserungen der Rabattierungsmöglichkeiten für monatlich wiederkehrende Umsätze. Dadurch, dass wir mehrere Änderungen in einem einzigen Arbeitsgang vornehmen können, sparen wir wertvolle Zeit. Diese Features werden uns dabei helfen, uns auf den Ausbau unseres Geschäftserfolgs zu konzentrieren und unseren Vorstandsmitgliedern und Führungskräften genaue Kennzahlen zur Verfügung zu stellen”, sagt Emad Issa, Teamleiter Business Process Administration bei Absorb Software, einem Lernmanagementsystem.

Weitere Informationen über Zuora Billing und Zuora Analytics unter http://www.zuora.com/billing und http://www.zuora.com/analytics

Posted by on 27. August 2020. Filed under Allgemein,Computer & Technik. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis