Startseite » Internet » Dell Technologies baut sein As-a-Service-Angebot umfassend aus

Dell Technologies baut sein As-a-Service-Angebot umfassend aus

Dell Technologies erweitert mit Project APEX sein As-a-Service-Angebot. Der Zugang von Kunden und Partnern zu On-Demand-Angeboten von Dell Technologies wird mit Project APEX deutlich vereinfacht – von Storage-, Server- und Networking-Lösungen über hyperkonvergente Infrastrukturen bis hin zu PCs.

Unter dem Namen Project APEX schafft Dell Technologies eine konsistente „As-a-Service-Experience“ für Unternehmen, unabhängig davon, ob sie ihre Anwendungen On-Premises, an Edge-Standorten oder in öffentlichen Clouds betreiben. Das Fundament dafür bildet die neue Dell Technologies Cloud Console. Die Online-Plattform bietet Anwendern eine einheitliche Umgebung zur Verwaltung ihrer Cloud- und As-a-Service-Produkte. Sie können einen Marktplatz für Cloud-Services und -Angebote durchsuchen und gewünschte Cloud-basierte- oder As-a-Service-Lösungen bestellen. Mit wenigen Klicks können sie die Ausführung von Workloads anstoßen, ihre Multi-Cloud-Ressourcen verwalten, ihre Kosten in Echtzeit überwachen und benötigte Ressourcen hinzufügen.

Darüber hinaus bringt Dell Technologies im ersten Halbjahr 2021 Storage-as-a-Service (STaaS) auf den Markt. Damit bietet das Unternehmen seinen Kunden ein On-Premises-as-a-Service-Portfolio aus skalierbaren Storage-Ressourcen, die Services für Block- und File-Daten unterstützen und eine umfassende Palette an Enterprise-Features bereitstellen. Unternehmen können ihre STaaS-Ressourcen über die Dell Technologies Cloud Console unkompliziert verwalten.

Zu den weiteren Neuerungen des Cloud- und As-a-Service-Angebots von Dell Technologies zählen:

– Geografische Ausdehnung: Die Dell Technologies Cloud Platform im Abonnementmodell wird ab dem 9. November auch in Deutschland, Frankreich und Großbritannien verfügbar sein. Weitere Länder werden folgen.

– Instanzen-basierte Abonnements für Dell Technologies Cloud Platform: Unternehmen können schon mit monatlich rund 40 Euro (47 US-Dollar) pro Instanz eine Hybrid Cloud starten. Ihre Cloud-Ressourcen können sie dabei mit vordefinierten Konfigurationen über die neue Dell Technologies Cloud Console unkompliziert erwerben und skalieren.

– Dell Technologies Cloud PowerProtect für Multi-Cloud: Dieser vollständig gemanagte Service unterstützt Unternehmen dabei, ihre Daten und Anwendungen aus verschiedenen Public Clouds an einem einzigen Zielort zu sichern. Dafür kommt eine latenzarme Verbindung zu den wichtigsten Public Clouds zum Einsatz. Durch die hocheffiziente Deduplizierung der PowerProtect-Appliances sparen Unternehmen dabei Kosten in erheblichem Maße. Wenn sie Daten aus Microsoft Azure für die Sicherung abrufen, ist dieser Abruf kostenfrei. Dadurch können Unternehmen weitere Einsparungen realisieren.

– Vorab genehmigtes Flex on Demand Pricing: Eine vorkonfigurierte Preisgestaltung erleichtert Unternehmen die Auswahl und den Einsatz von Lösungen im Pay-per-Use-Modell. Channel-Partner von Dell Technologies weltweit erhalten auf Flex-on-Demand-Lösungen einen Rabatt von bis zu 20 Prozent.

Fortgesetzter Fokus auf Nachhaltigkeit

Project APEX unterstützt Unternehmen zudem dabei, ihre überflüssig gewordene Infrastruktur bei Bedarf sicher und umweltfreundlich zu entsorgen. Dell Technologies kümmert sich um die Rücknahme und Wiederaufbereitung gebrauchter IT-Ausstattung und hilft Unternehmen, ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dell Technologies selbst macht dadurch weitere Fortschritte dabei, die Ziele seines Programms „Progress Made Real“ zu erreichen. (https://corporate.delltechnologies.com/de-de/social-impact.htm#scroll=off)

„Mit Project APEX bieten wir Unternehmen maximale Flexibilität und ein optimales Nutzererlebnis von PCs bin hin zur gesamten IT-Infrastruktur“, sagt Jeff Clarke, Chief Operating Officer und Vice Chairman bei Dell Technologies. „Project APEX knüpft an unsere lange Historie an On-Demand-Technologie an. Es gibt Unternehmen die Freiheit, ihre Ressourcen so zu skalieren, wie es am besten zu ihnen passt. So können sie schnell auf Veränderungen reagieren und sich voll auf ihre Geschäftsanforderungen statt auf ihre IT konzentrieren.“

Verfügbarkeiten

– Die Dell Technologies Cloud Console wird in Europa voraussichtlich im ersten Quartal 2021 verfügbar sein.

– Dell Technologies Storage-as-a-Service wird im ersten Halbjahr 2021 auf den Markt kommen.

– Die Instanzen-basierten Abonnementangebote für die Dell Technologies Cloud Platform sind in Deutschland ab dem 9. November verfügbar. Dasselbe gilt für Dell Technologies Cloud PowerProtect für Multi-Cloud.

– Zu den Ländern, in denen Flex on Demand zur Verfügung steht, zählt auch Deutschland.

Weitere Informationen

– Blog: As-a-Service as it should be: Introducing Project APEX (https://www.delltechnologies.com/en-us/blog/as-a-service-as-it-should-be-introducing-project-apex)

– Blog: Dell Technologies Cloud Platform Just Got Better (https://www.delltechnologies.com/en-us/blog/dell-technologies-cloud-platform-just-got-better)

Dell Technologies auf Twitter: https://twitter.com/DellTech

Dell-Blog: https://blog.dell.com/

Diese Presseinformation kann auch unter www.pr-com.de/delltechnologies abgerufen werden.

Posted by on 21. Oktober 2020. Filed under Internet. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis