Startseite » Information & TK » FEDRIGONI Konzernjahresabschluss 2020 und Nachhaltigkeitsreport

FEDRIGONI Konzernjahresabschluss 2020 und Nachhaltigkeitsreport

Fedrigoni, eine der weltweit führenden italienischen Gruppen in der Produktion und im Vertrieb von Spezialpapieren für Verpackung, Verlagswesen und Grafik sowie von hochwertigen selbstklebenden Etikettenmaterialien, schloss das Jahr 2020 mit einem Umsatz von 1.315,2 Mio. ?, verglichen mit 1.115 Mio. ? im Jahr 2019 (+200,2 Mio. ?) und einem bereinigten Pro-Forma-Ebitda von 197,2 Mio. ? ab.

Das Unternehmen ist heute der dritte Global Player bei Haftmaterial und die Nummer eins in Europa bei Weinetiketten und Spezialpapieren, mit 4.000 Mitarbeitern in 25 Ländern, 34 Produktionsstätten und Schneidezentren und mehr als 25.000 Produkten, sowie mehreren Tausend, die exklusiv für große Mode- und Luxusmarken produziert werden. Das Umsatzwachstum im Jahr 2020, das zu 75 % im Ausland erwirtschaftet wurde, steht im Zusammenhang mit der erfolgreichen Übernahme der Ritrama-Gruppe. Tatsächlich hat Fedrigoni im vergangenen Jahr zwei wichtige Akquisitionen zum Wachstum des Geschäftsbereichs Selbstklebstoffe erfolgreich abgeschlossen: die italienische Ritrama-Gruppe, die ihre Präsenz auf dem Markt für Selbstklebematerialien verdoppelte, und die mexikanische IP Venus-Gruppe im Dezember, deren Gewinne sich daher nur teilweise in den Jahresabschlüssen widerspiegeln.

„Wir haben alle unsere Verpflichtungen erfüllt“, kommentiert CEO Marco Nespolo, „und das bedeutet in einem so komplexen Jahr eine deutliche Erhöhung der Investitionen und eine Beschleunigung der wichtigsten strategischen Leitlinien unseres Wachstumsplans.“ Dazu gehört der Fokus auf Nachhaltigkeit, der in der Papierdivision dazu führen wird, Kunststoff und Plastik wo immer möglich durch ebenso leistungsfähige Papiere zu ersetzen, und im Bereich der Selbstklebematerialien vermehrt Lösungen zu produzieren, die die Umwelt und die Kreislaufwirtschaft schonen. Das Wachstum der Gruppe setzte sich in diesem Jahr mit einem Anstieg des bereinigten Ebitda im ersten Quartal 2021 um 11,3 % (48,3 Mio. ? im ersten Quartal 2021 im Vergleich zu 43,4 Mio. ? im ersten Quartal 2020), einem bereinigten Pro-forma-Ebitda im Zeitraum März 2020-März 2021 von 205,8 Mio. ? (+4,4 % im Vergleich zu 2020) und einer Reduzierung der Nettoverschuldung fort.

„Der Rückgang bei den Papieraufträgen und der Abschwung im Banknotensektor wurden durch hervorragende Ergebnisse im Bereich der hochwertigen Haftmateriallösungen kompensiert“, sagte Fedrigoni-CEO Marco Nespolo, „deren Margen zweistellig wuchsen und uns weltweit auf den dritten Platz brachten. 2020 war zweifellos ein Jahr großer Intensität, aber es wurden sofort alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheit unserer 4.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt zu schützen und die Geschäftskontinuität zu gewährleisten: Die Pandemie hat uns nicht dazu veranlasst, auch nur einen Schritt vom Transformationspfad abzuweichen, der im Geschäftsplan 2020-2023 festgelegt ist.“

„Wir wollten alle unsere Verpflichtungen einhalten“, fügte Nespolo hinzu. ?Wir arbeiteten an der Gewinnung von Talenten und der Stärkung des Managements, führten ein neues globales Image ein und investierten in zunehmend nachhaltige und zirkuläre Produktinnovationen. Wir investierten in Anlagen und Technologie, Prozesse und Organisationsmodelle, Unterstützungssysteme und Fähigkeiten und intensivierten unseren Akquisitionsplan, um unsere globale Positionierung zu stärken und unser Portfolio in attraktiven Segmenten wie Verpackungen für Luxusmarken und Etiketten für die Weinindustrie zu erweitern“. In den letzten zweieinhalb Jahren hat Fedrigoni fünf Akquisitionen mit einem Investitionsvolumen von über 400 Millionen Euro abgeschlossen (darunter die amerikanische Acucote und die gerade abgeschlossene mexikanische Ri-Mark) und sieht sich nach weiteren Möglichkeiten um.

Unsere nächsten Herausforderungen: eine Nachhaltigkeitsstrategie mit Blick auf das Jahr 2030

Die Fedrigoni-Gruppe hat sich noch nie vor den Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung und Innovation gescheut und verstärkt ihr Engagement für ESG-Themen (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung) weiter, indem sie im Nachhaltigkeitsbericht ihre neue Strategie 2030 und ihre Ziele vorstellt, um in der Branche ein Maßstab für Umweltpolitik und einer der besten Arbeitsplätze in Bezug auf Sicherheit, Einbindung und Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung zu werden.

Tatsächlich hat sich der Konzern verpflichtet, die Verletzungen am Arbeitsplatz bis 2030 um 67 % zu reduzieren, nachdem sie in den letzten drei Jahren bereits um 40 % gesunken sind, und zwar dank einer spezifischen Präventionspolitik, die auch darauf beruht, jeden Mitarbeiter in die Verantwortung zu nehmen (indem er aufgefordert wird, potenzielle Risiken und Beinahe-Unfälle zu melden), um seine eigene Gesundheit und Sicherheit sowie die seiner Kollegen zu schützen. Darüber hinaus wird der Anteil von Frauen in Führungspositionen von derzeit 20% auf 30% (+50%) erhöht, das in den Fertigungsprozessen verwendete Wasser, dessen Menge in den letzten 16 Jahren bereits halbiert wurde, wird zu 95 % in die Flüsse zurückgeführt (wie immer gereinigt und mit der richtigen Temperatur), Industrieabfälle, die auf Deponien landen, werden nach und nach eliminiert, da sie vollständig für andere Zwecke recycelt werden, die CO2-Emissionen in die Atmosphäre werden um 30% gesenkt, und 95% der Lieferanten mü ssen nach ESG-Standards qualifiziert sein.

Auch die Produktpalette wird immer umweltfreundlicher und mit Hinblick auf die Kreislaufwirtschaft fixiert: Die Anzahl der Lösungen mit fortschrittlichen Nachhaltigkeitsmerkmalen wird sich von 20% auf 40% im Bereich Papier (wo nur Zellstoff aus FSC-zertifizierten Wäldern verwendet wird und alle Produkte recycelbar sind) und von 35% auf 70% im Bereich Selbstklebstoffe verdoppeln. Fedrigoni, einer der Gründer von CELAB, dem internationalen Konsortium, das gegründet wurde, um die Kreislauffähigkeit von selbstklebenden Produkten zu gewährleisten, möchte bis 2025 eine 75-prozentige Wiederverwertung und Wiederverwendung von Linern (der abnehmbaren Rückseite) sowie eine zunehmende Verwendung von Hochleistungs-Klebstoffen und Klebern, die leicht in Wasser löslich sind, erreichen.

Im Papierbereich hingegen geht es darum, Lösungen anzubieten, die in Bezug auf Festigkeit, Wasserabweisung und Hygiene echte Alternativen zu Kunststoffen darstellen, aber aus erneuerbaren, vollständig recycelbaren Rohstoffen unter Verwendung von alternativen Fasern zu Zellstoff oder recycelten, wirklich nachhaltigen Fasern hergestellt werden. Es gibt zahlreiche Anwendungen, von denen einige bereits Realität geworden sind: von Schminkkoffern bis hin zu Kundenkarten, von Bucheinbänden bis hin zu Verpackungen aller Art, einschließlich Luxus-Einkaufstaschen, und sogar im Lebensmittel- und Getränkesektor, der strengen Vorschriften unterliegt. Zu den kommenden Innovationen gehört Icelite CleanCut, das innovative Papier, das in Zusammenarbeit mit Easysnap für die Herstellung von Einzeldosis-Flüssigkeitspackungen entwickelt wurde – früher aus Plastik und jetzt aus Papier -, die mit einer Hand geöffnet werden können, indem die recycelbare Packung in zwei Hälften gebrochen wird. Außerdem gibt es Materia Viva, eine Kollektion von Papieren mit Recyclingfaseranteil – einige davon sind neu neben der seit 1996 bestehenden Serie – mit Naturfasern als Alternative zu Zellstoff.

Um die Ziele für 2030 zu erreichen, hat Fedrigoni eine Reihe von spezifischen Projekten gestartet: An der Wasserreinigungsfront werden zusätzlich zur Verstärkung der Systeme, die bereits den Verlust von Fasern und Additiven während des Herstellungsprozesses verhindern, neue biologische Reinigungssysteme installiert, zusätzlich zu dem, welches in den letzten Monaten im Werk in Verona installiert wurde; an der Abfallfront werden überall innovative Technologien eingeführt, um den Schlamm, den Hauptprozessabfall bei der Papierherstellung, zu trocknen, sein Volumen zu reduzieren und ihn für die Wiederverwendung in anderen Sektoren, wie z. B. dem Bio-Bau, verfügbar zu machen, während die Modernisierung bestehender Heizkraftwerke und neuer hocheffizienter Anlagen die Freisetzung von CO2 weiter reduzieren und weniger Methan und Strom verbrauchen wird. Es gibt auch viele Initiativen, die vom Konzern unternommen werden, um der lokalen Umgebung etwas zurückzugeben: von den Fedrigoni-Wäldern in der Nähe der Fabriken, dem ersten in Caponago (Norditalien) und dem nächsten in Verona, bis hin zum Engagement für die Förderung von Kunst und Kultur durch die Aktivitäten der Fedrigoni Fabriano Stiftung und dem im September beginnenden Drawing Festival, das einen Monat lang 200 kostenlose, geführte Aktivitäten zum Thema Zeichnen in ganz Italien anbietet.

Um sicherzustellen, dass das ESG-Engagement auf strengen wissenschaftlichen Grundlagen und internationalen Standards basiert, ist Fedrigoni den Science Based Targets und dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten, mit der Absicht, mindestens zu 10 der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen beizutragen.

Fedrigonis ESG-Plan wird durch eine integrierte Kommunikationskampagne veranschaulicht, die sich auf das Konzept „Making Progress“ konzentriert. Dieses Konzept unterstreicht die Absicht des Unternehmens, durch die Zusammenarbeit mit dem gesamten Ökosystem wie Marken, Druckereien, Verarbeitern, Grafikdesignern und Zulieferern jeden Tag spürbare Fortschritte zu erzielen.

Lesen Sie mehr über die ESG-Strategie des Fedrigoni-Konzerns unter https://fedrigoni.com/en/sustainability/our-commitment/

Für weitere Medieninformationen:

Stefania Vicentini, (+39) 335 5613180, sv@dicomunicazione.it      

Seit 1888 steht Fedrigoni für Exzellenz in der Herstellung von Spezialpapieren. Das Unternehmen ist einer der größten europäischen Akteure in der Produktion und im Vertrieb von verschiedenen Arten von hochwertigen Papieren für Verpackungen und Grafik, hochwertigen Etikettenprodukten und anderen selbstklebenden Materialien. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern in Italien und im Ausland und 25.000 Produkten verkauft und vertreibt der Konzern in mehr als 130 Ländern und ist auch dank der jüngsten Übernahmen zum dritten Global Player im Bereich der selbstklebenden Materialien geworden. Zum Geschäftsbereich Papier gehören die Cordenons Group und die historische Marke Fabriano, zum Geschäftsbereich Selbstklebstoffe die Unternehmen Arconvert, Manter, Ritrama (seit Februar 2020), IP Venus (seit Dezember 2020), Acucote und Ri-Mark (seit Juni 2021). Auch der amerikanische Großhändler GPA ist Teil des Konzerns.

Mehr Informationen unter: www.fedrigoni.com

Posted by on 28. Juni 2021. Filed under Information & TK. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis