Startseite » Internet » kressreport: „Rheinische Post“ startet neue Produkte und führt einheitlichen Newsdesk ein

kressreport: „Rheinische Post“ startet neue Produkte und führt einheitlichen Newsdesk ein

Die „Rheinische Post“ („RP“), Düsseldorf,
rüstet sich fürs digitale Zeitalter und erweitert zugleich ihre
Produktpalette: Eines ihrer geplanten neuen Produkte ist die 50 bis
60 Seiten starke Zeitung „Die Wirtschaft in NRW“, die wahrscheinlich
Anfang 2015 erstmals erscheinen wird und in ganz Nordrhein-Westfalen
vertrieben werden soll. Schwerpunktthemen sind digitale Wirtschaft,
Change Management und Infrastruktur.

„RP“-Chefredakteur Michael Bröcker und Geschäftsführer Stephan
Marzen kündigten den Start der Wirtschaftszeitung und weiterer
gedruckter und digitaler Produkte im Gespräch mit dem Branchendienst
kressreport an. „Die –Rheinische Post– ist eine große, gut
funktionierende Tageszeitung und bleibt der Sockel unserer
Aktivitäten“, sagte Marzen. Verluste im Kerngeschäft werde man durch
die neuen Produkte und Dienstleistungen „überkompensieren“ können.
Das neue Geschäft sei allerdings „kleinteiliger und von stärkerer
Dynamik geprägt“ als das traditionelle Geschäft.

Chefredakteur Bröcker kündigte zudem organisatorische
Veränderungen in der Redaktion der Zeitung an, die dem besseren
crossmedialen Arbeiten dienen. So fasst er etwa zum 1. Dezember den
Online- und den Print-Newsdesk der Zeitung zu einem Desk zusammen.

Im Gespräch mit dem kressreport verrieten Bröcker und Marzen auch
Details des Bezahlmodells, das sie im ersten Halbjahr 2015 bei „RP
Online“ einführen wollen, der Website der Zeitung: Sie planen eine
Kombination aus einem Freemium- und einem Metered-Modell. Einige
Inhalte (etwa Kolumnen oder exklusiver regionaler Content) und
Services (zum Beispiel Einkaufsvorteile) sollen demnach grundsätzlich
zahlenden Lesern vorbehalten sein. Für die übrigen Inhalte gilt das
Metered-Modell, wonach eine bestimmte Zahl von Artikeln pro Monat
kostenlos gelesen werden können.

Die „Rheinische Post“ ist mit einer Auflage von rund 313.000
verkauften Exemplaren eine der größten deutschen regionalen
Tageszeitungen.

Weitere Details zu den Plänen der Mediengruppe Rheinische Post
lesen Abonnenten im kressreport 20/2014, der am Freitag, 31. Oktober,
erschienen ist.

Pressekontakt:
kressreport/kress.de
Henning Kornfeld
Telefon: 06221/673 259 7
henning.kornfeld@kress.de

Posted by on 31. Oktober 2014. Filed under Internet. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis