Startseite » Computer & Technik » CeBIT 2015: Mit „Mittelstand-Digital“ die digitale Transformation meistern

CeBIT 2015: Mit „Mittelstand-Digital“ die digitale Transformation meistern

Die fortschreitende Digitalisierung stellt kleine
und mittlere Unternehmen (KMU) sowie das Handwerk vor neue
Herausforderungen – eröffnet ihnen aber auch vielfältige Chancen:
digitale Arbeits- und Geschäftsprozesse, Industrie 4.0, neue
Möglichkeiten in der Kundenakquise und -bindung, effizientere
Prozesse dank standardisierter Schnittstellen oder schnellere Abläufe
durch nutzerorientierte Softwarelösungen. Vom 16. bis 20. März 2015
zeigen die eBusiness-Lotsen sowie die eStandards- und
Usability-Projekte des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“
(www.mittelstand-digital.de) auf dem Stand des Bundesministeriums für
Wirtschaft und Energie (BMWi) in Halle 9 (Stand E24) auf der CeBIT in
Hannover, wie sie Unternehmen bei der digitalen Transformation
unterstützen.

Mit dem Topthema „d!conomy“ setzt die CeBIT 2015 den Schwerpunkt
auf den Megatrend Digitalisierung. „Die digitale Transformation
erreicht zunehmend auch KMU sowie das Handwerk“, so Dr. Franz
Büllingen, Leiter der Begleitforschung von „Mittelstand-Digital“.
„Unternehmen, die heute noch nicht wissen, wie sie die
Herausforderungen der Digitalisierung meistern können, werden es
morgen deutlich schwerer haben. Besonders KMU haben noch großen
Nachholbedarf. Die Projekte des BMWi-Förderschwerpunkts
–Mittelstand-Digital– unterstützen Unternehmen auf ihrem Weg zur
digitalen Transformation.“

Die bundesweit tätigen eBusiness-Lotsen aus dem
eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen beispielsweise bieten
Hilfestellungen bei der Nutzung moderner Informations- und
Kommunikationstechnologien (IKT). Die Projekte der Förderinitiative
„eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“ legen
die Grundlage für eine gemeinsame Sprache im elektronischen
Geschäftsverkehr – den eBusiness-Standards. Und die Projekte der
Initiative „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“ geben
Anregungen für nutzerfreundlichere und gebrauchstauglichere
Softwarelösungen. Darüber hinaus liegen auf dem
„Mittelstand-Digital“-Areal auf der CeBIT die Schwerpunkte auf fünf
Themenbereichen:

– Zukunftsszenarien der Digitalisierung: Big Data versus Smart
Data, Cloud Computing, Nutzen und Folgen der Digitalisierung,
IT-Sicherheit und -Vertrauen

– Digitalisierung von Wirtschaftssektoren: Industrie 4.0, digitales
Handwerk, digitaler Handel

– Digitalisierung von Unternehmensbereichen: digitales Büro,
digitaler Betrieb, Verbesserung betrieblicher Abläufe, virtuelle
Kooperationen, mobiles Arbeiten, Online Marketing, eRecruiting,
Förderung digitaler Kompetenz

– Nutzung elektronischer Standards in Geschäftsprozessen:
Stammdatenmanagement, Medienbruchfreiheit, eBusiness-Standards,
Schnittstellen

– Gestaltung anwenderfreundlicher Systeme: Softwareauswahl, User
Experience in betrieblichen Anwendungen, interdisziplinäre
Zusammenarbeit, Usability in kleinen Unternehmen und Start-ups,
Verankerung von Usability-Maßnahmen in Organisationen

Expertenforen, Podiumsdiskussionen und Führungen von
„Mittelstand-Digital“ auf der CeBIT

Die eBusiness-Lotsen und die Experten der eStandards- und
Usability-Projekte des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“ des
BMWi präsentieren vom 16. bis 20. März 2015 auf der CeBIT in Hannover
die Ergebnisse ihrer Arbeit. Neben verschiedenen Podiumsdiskussionen
auf dem BMWi-Forum (Halle 9, Stand E24) und der Präsenz in der
Mittelstandslounge (Halle 5, Stand D04) bietet das
„Mittelstand-Digital“-Podium auf dem BMWi-Stand (Halle 9, Stand E24)
Live-Demonstrationen, Vorträge und Workshops zu den Herausforderungen
und Perspektiven der digitalen Transformation. Geführte Touren der
eBusiness-Lotsen zu IT-Dienstleistern zeigen besonders auf KMU
zugeschnittene Lösungen auf.

„Mittelstand-Digital“ – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft

Das BMWi unterstützt mit dem Förderschwerpunkt
„Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ Unternehmen
beim effizienten Einsatz von modernen Informations- und
Kommunikationstechnologien (IKT) und unterstützt damit die Stärkung
der Wettbewerbsfähigkeit. „Mittelstand-Digital“ setzt sich zusammen
aus den Förderinitiativen „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ mit
38 eBusiness-Lotsen, „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren,
Erfolg sichern“ mit derzeit 17 Förderprojekten und „Einfach intuitiv
– Usability für den Mittelstand“ mit zurzeit 14 Förderprojekten.

Weitere Informationen zu „Mittelstand-Digital“ finden Sie unter
www.mittelstand-digital.de oder exklusiv für mobile Endgeräte unter
www.mittelstand-digital-mobil.de.

Pressekontakt:
Anne Stetter
WIK-Consult GmbH
Rhöndorfer Straße 68
53 604 Bad Honnef
Tel: 02224 92 25 54
Fax: 02224 92 25 69
E-Mail: a.stetter@wik-consult.com

Daniel Krupka
LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH
Linienstr. 154
10 115 Berlin
Tel.: 030 4000 652 10
Fax: 030 4000 652 20
E-Mail: d.krupka@lhlk.de

Posted by on 5. März 2015. Filed under Computer & Technik,Software,Softwareindustrie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis