Startseite » Allgemein » Neue Protech-Motherboards – CPU-Doping für alle TL Electronic Desktop- und Boxed-Line-Industrie-PCs

Neue Protech-Motherboards – CPU-Doping für alle TL Electronic Desktop- und Boxed-Line-Industrie-PCs

Wer im Industrial Computing auf langfristige Planbarkeit setzt, braucht deswegen in puncto Rechenleistung keine Kompromisse einzugehen. Denn kundenspezifische Konfigurationen mit der Option einer nachträglichen Erweiter- bzw. Nachrüstbarkeit stehen bei TL Electronic seit über 35 Jahren an erster Stelle. Betriebe, die sich für die robusten Industrie-PCs des bayerischen Spezialisten entscheiden, können darauf vertrauen, ihre bewährten Systeme auch in Zeiten permanent wachsender Anforderungen und zunehmend rechenintensiver Prozesse zukunftsfähig zu erhalten.

Mit den aktuellen Upgrade-Motherboards von Protech löst TL Electronic dieses Langzeit-Versprechen einmal mehr ein. Denn ab sofort sind neben den beliebten Rack-Mount-Modellen auch alle klassischen Desktop-Industrie-PCs sowie sämtliche wandmontierbare Boxed-Line-Geräte mit Core-i-Prozessoren der 9. und (ab Quartal 1/2021) 10. Generation von Intel lieferbar. Für den Kunden bedeutet dies einen Leistungszuwachs von nahezu 40 Prozent (gegenüber der 8. Generation) – und das, ohne jeglichen Kompromiss bezüglich der Einbindung in die Windows 10 IoT basierte Umgebung.

Auch was die Konnektivität betrifft, bieten die neuen Protech-Boards volle Unterstützung:
Mit (u. a.) zwölf USB-, sechs COM-, zwei LAN-Ports sowie einer PS/2-Schnittstelle nebst Standard-Anschlüssen für VGA, Keyboard/Maus, Audio-Line-in/out plus Mikrofon ist eine nahtlose Integration der neuen Systeme garantiert. TL Electronic stellt für die neuen Motherboards die beiden Chipsätze Intel© W480E und Intel© Q470E/H420E zur Auswahl. In Verbindung mit dem Intel© LGA1200-CPU-Sockel ermöglicht dies neben dem Einsatz von i3, i5, i7 und (neu) i9-Prozessoren der 10th-Generation-Core-Serie auch die Bestückung mit kostengünstigeren Pentium- und Celeron-Einheiten sowie mit Xeon-CPUs für den Server-Betrieb. Alle nach Kundenwunsch konfigurierten Geräte werden bei TL Electronic einem mindestens 24-stündigen “Burn-in”-Dauerbelastungstest unterzogen, bevor sie die hauseigene Fertigung verlassen.

Mehr Informationen unter www.tl-electronic.de.

Posted by on 27. Oktober 2020. Filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare zu schreiben Anmelden


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis